Bericht Straßenprüffeld im Oberharz

In einem bislang in Deutschland einmaligen Projekt wurden im August 2006 sowie in den folgenden Jahren auf der Bundesstraße 4 - zwischen Bad Harzburg und Torfhaus (Oberharz) - mehr als 100 verschiedene Fahrbahnmarkierungssysteme unter kontrollierten und definierten Bedingungen aufgebracht. Sie werden dort über mehrere Jahre insbesondere auf ihre Schneepflugtauglichkeit getestet. Neben deutschen Herstellern sind auch Firmen aus England, der Schweiz, Dänemark, Frankreich, Österreich, den Niederlanden und Schweden daran beteiligt.

Fahrbahnmarkierungen der neueren Generation (Typ II) sind auch bei Dunkelheit und nasser Fahrbahnoberfläche gut sichtbar. Aufgrund ihrer erhabenen Strukturen sind sie jedoch besonders anfällig gegenüber den Stahlschürfleisten der Schneepflüge. Auf dem Testfeld sollen die Markierungen herausgefunden werden, die gegenüber dem starken Winterdienst im Harz am resistentesten sind. Darüber hinaus erhofft sich die Markierungsindustrie neue Erkenntnisse für die weitere Entwicklung gut sichtbarer Fahrbahnmarkierungen.

Das Projekt wurde und wird von der Deutschen Studiengesellschaft für Straßenmarkierungen e.V. (DSGS) in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Goslar durchgeführt.

Der gebundene Schlussbericht nach 5 Jahren Liegedauer (ca. 150 Seiten DIN A 4) aus dem Jahr 2013 kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro bei der Geschäftsstelle der DSGS angefordert werden.

Schlussbericht anfordern

Render-Time: 0.137111